HERRZLICH WILLKOMMEN

Wir sind eine kleine katholische Ordensgemeinschaft, die auf der Halbinsel südlich Hamburgs an diesem Ort der Stille und der Einkehr sich niedergelassen hat, zugehörig dem kontemplativen Teresianischen Reformorden.

Unsere neue Lebensform hier ist wie eine Antwort auf die Frage nach einem Weg der Karmel der Zukunft, wie wir die Herausforderungen der Zeichen der Zeit in Kirche und Welt und auf die religiösen und menschlichen Sehnsüchte der Menschen von heute reagieren sollen.

Unsere Gebetszeiten - Chorgebet und Inneres Beten sind offen für alle. Außerdem bieten wir den Suchenden die Möglichkeit für einen kurzen Aufenthalt in der Stille und Besinnung in dem Gästehaus und Gästewohnungen.

Montag, 23. Juli 2018

Aktuelles


Ähnliches Foto


Komm, leg die Sorgen beiseite
und lass die Sonne scheinen –
in Deinem Gesicht!
Denk nicht: Ein schöner Urlaub heißt
weit verreisen und viel Geld ausgeben.
Es gibt genug Leute, die nach dem Urlaub
enttäuscht, ausgenommen und übermüdet
wieder in ihren Alltag zurückkehren.
Sie haben sich die ganze Zeit abgehetzt…

Sie sind ganz weit weg gewesen,
und sie haben viel zu viel und nichts wirklich gesehen,
und nirgends sind sie zur Ruhe gekommen.

Ein guter Urlaub heißt: frei von der Uhr,
frei von allem Druck und jeder Hetze,
ohne Chef (ausgenommen den himmlischen),
unbeschwert schöne Dinge des Lebens genießen.
Ein guter Urlaub heißt: heiter und zufrieden sein
und auch die Menschen nicht vergessen,
die niemals Urlaub haben.

Vielleicht liegt Dein schönster Urlaub
ganz dicht an deiner Tür,
wo jemand auf ein bißchen Freude wartet
und auf eine Hand voll Glück.

Phil Bosmans




Bildergebnis für karmelmutter


An diesem heutigen Hochfest Unsere Lieben Frau vom Berge Karmel sind wir in besondere Weise mit den Schwertern und Brüdern des Karmel und der vielen Menschen, die in der Welt im Geist des Ordens  leben, verbunden.

Wir wünschen Ihnen und uns allen den beständigen Schutz Marien.
 Möge auch in uns „ die Liebe zu ihr immer neu  wachsen und dass wir durch unser Gebet und Leben  in der Welt die Gegenwart dieser Frau des Schweigens und Betens ausstrahlen, die als Mutter der Barmherzigkeit und Mutter der Hoffnung und der Gnade angerufen wird" ( Papst Johannes Paul II )




___________________________________________________________________________


Bildergebnis für loriot.







 Phil Bosmans, In dir liegt das Glück



Jeden Tag begegnen wir Herrn Ich.

Herr Ich ist leicht zu erkennen.
Er sagt immer: Ich, ich, ich.


Herr Ich ist voll von sich.

Seine Worte sind die wichtigsten,
seine Gedanken die besten,
seine Erlebnisse die aufregendsten,
seine Wünsche die dringendsten,
seine Leiden die schlimmsten.


Alles dreht sich um ihn.

Wo er ist, ist der Mittelpunkt der Welt.
Herr Ich ist sehr beschäftigt.


Er hat nie Zeit für andere.

Herr Ich wohnt in jedem Menschen.
Setzen wir diesen Egoisten vor die Tür!
Fühlen wir mit unseren Mitmenschen,
teilen wir ihre Freuden und Leiden.
Wir Menschen gehören zusammen,
wir sind füreinander unentbehrlich.


Ähnliches Foto


Lothar Zenetti, Sieben Farben hat das Licht. Worte der Zuversicht.



Zum Geben und Nehmen will Gott uns befrein, 
wir sterben und leben, wir sind nicht allein.

Wenn einer voller Leben ist, 
dann helfe er den Schwachen,
so mancher Mensch kann fröhlich sein,
so mancher kann nicht lachen. 
Wenn einer viel sein Eigen nennt, 
dann teil er's mit den Armen,
so mancher lebt für sich allein, 
so mancher braucht Erbarmen.

Aus Körnern und Reben wird Brot und wird Wein, 
wir essen und trinken, der Herr lädt uns ein.

Kann sein, dass du heut Tränen weinst, 
nicht jeder kann das: weinen.
Kann sein, dass du den Glauben hast, 
so viele haben keinen.
Kann sein, dass du heut glücklich bist, 
versuch das Glück zu teilen.
Sieh doch den Menschen neben dir, 
vielleicht kannst du ihn heilen.

Zum Geben und Nehmen will Gott uns befrein, 

wir sterben und leben, wir sind nicht allein.

Bildergebnis für cau vong